AKTUELLES und (ERLEBNIS)BERICHTE AUS DEM VEREIN

 

Mein erster Mitteldistanz-Triathlon in Malterdingen

Am Sonntag, dem 19.August, fand der Breisgau-Triathlon in Malterdingen über die Mitteldistanz statt.

Für mich war dieser Tag das Jahresziel.
Die Vorbereitung lief gut und ich hatte keine Verletzungen.

Karin Duffner habe ich noch vor dem Schwimmen getroffen und wir waren beide guter Dinge.
Karin meinte noch, das Laufen wird im letzten Drittel immer hart, egal
wie schnell man ist.

Das Schwimmen - ohne Neopren wegen der hohen Wassertemperaturen - lief wie erwartet mit 49 Min. auf die 2 Km ganz gut.

Auf dem Rad war meine Taktik mich zurückzuhalten, um Kräfte für das
Laufen zu haben. Die ersten beiden Runden liefen gut.

Karin und ich fuhren eine Weile zusammen, aber bei der langen Steigung auf der letzten Runde musste ich abreisen lassen. Karin ist auf dem Rad echt gut, berghoch sowieso und runter lässt sie es ordentlich laufen. Ich musste mich daran erinnern, dass ich noch die 21 km Laufen vor mir hatte.

Beim Laufen lief alles wie geplant bis Km 10 und dann kam das angesprochene letzte Drittel. Meine Beine wurden immer langsammer, und ich versuchte mich mit den Schwämmen
runterzukühlen, wir hatten über 30° C . Diese vermeintlich leichtere Laufstrecke, machte mich richtig fertig.

Mein Motto war, ankommen egal wie.

Das Einlaufen ins Stadion war dann das große Finale.
Ich hab's geschafft, meine erste Mitteldistanz habe ich gefinischt in 6:29 Std. 

Meine Frau Doris nahm mich hinter der Zielliene in Empfang und meinte: " Wie kann man das sich nur antun ". 

Meine Antwort: „Das ist Triathlon, ankommen ist alles.“

 

Dietmar Steiger

Trainingslager Cesenatico 2018

Sport und Kultur kann als Motto unseres diesjährigen Trainingslagers in Cesenatico gelten.
Unsere Begeisterung über das Ambiente in Cesenatico hat so positiven Anklang gefunden, dass in diesem Jahr auch  Nicht-Triathleten daran teilnehmen  wollten.
Mit 11 Personen machten wir uns Mitte Mai auf den Weg ins Trainingslager. Mit zwei Feuerwehrleuten und gleichzeitigen Rettungsassistenten sowie einem Mediziner war die Truppe auch notfallmässig optimal versorgt.
Neben unseren täglichen Radeinheiten, die manchmal auch durch einen Gewitterregen zu einer längeren Kaffeepause zwangen, haben wir uns an den trainingsfreien Tagen auch der Kultur gewidmet. Eine Besichtigung der Stadt Ravenna, der ehemaligen Hauptstadt des weströmischen Reiches, der Stadt San Marino, der ältesten Republik der Welt, und der Festung San Leo, dem ehemaligen Gefängnis des Vatikans, sind eine willkommene Abwechselung zwischen den Trainingseinheiten und beeindrucken mit ihrer Geschichte.
Eine trainings- und erlebnisintensive Woche ging viel zu schnell vorbei.

Ironman auf Neuseeland

Unsere Weltmeisterin Dr. Carmen Grosse hat einen neunen Rekord aufgestellt. Beim Ironman auf Neuseeland hat sie einen neuen Streckenrekord für ihre AK W55 aufgestellt.
54 Min. für die 3,8 km Schwimmstrecke, 5:44 Std. für 180 km Rad und 3:58 Std. für eine sehr schwere Laufstrecke.
Mit der Gesamtzeit von 10:45 Std.erreichte sie Platz 1 in ihrer Altersklasse, Platz 26 unter 282 Frauen (einschl.Profis) und Platz 157 unter allen 1047 Teilnehmern.
Ein hervorragender Abschluss für eine sehr erfolgreiche Saison.
Jetzt steht die Arbeit in Praxis und Klinik wieder im Vordergrund.
(J.R.)

 

Ehrung der Weltmeisterin Dr. Carmen Grosse

Im Januar 2018 haben wir im Rahmen einer Abteilungsversammlung im Hause Rupp unsere Weltmeisterin Dr.Carmen Grosse geehrt. Bürgermeister Martin Löffler und Vereinsvorsitzender Dietmar Kern liessen es sich nicht nehmen Carmen persönlich im Namen der Stadt Heitersheim und des TV Heitersheim zu gratulieren und ihr ein Präsent zu überreichen.